Tauschpaket von Alisa

Hey meine Süßen! Heute kommt ein Post, welcher mir wirklich sehr viel bedeutet. Ich hatte ja bereits angedeutet, dass ich mit einer lieben Freundin ein Tauschpaket mache, da diese in der wunderschönen Schweiz wohnt. Die Rede ist von meiner liebsten Alisa, mit der ich wirklich über alles sprechen kann. Sie ist der liebste und empathischste Mensch, den ich jemals kennen gelernt habe und ich bin sehr happy sie zu haben. Vor ein paar Tagen kam ihr Paket bei mir an und ich war sprachlos  .. So viel! So tolle Sachen! Die Süße ist doch verrückt.


Das sind alle Teile in der Übersicht aber bitte schaut euch mal dieses traumhafte allover Paillietten  Kleid an, ist das nicht traumhaft? Es ist von der Marke Motelrocks, welche ich schon damals geliebt habe. Es ist ein Traum und ich werde es defintiv mit zu meinen Flitterwochen nehmen. Ich kann euch nicht sagen, wie sehr ich es an mir liebe. Es ist einfach ein Hingucker.


Dieser traumhafte Schmuck ist von Happiness Boutique und es ist fast ein Verbrechen, dass ich diesen Shop zuvor nicht kannte. Ich meine, wie wunderschön ist der Schmuck bitte? Alisa hat einfach unglaublich viel Stil und weiß genau, was einer Frau gefällt. So tolle Statement Teile habe ich noch nie besessen, auch diesen Schmuck muss ich mitnehmen in die Flitterwochen.



Schaut euch mal bitte diese wunderschönen Bronzer an, sind die nicht ein Traum? Die liebe Alisa scheint zu wissen, wie sehr ich es liebe, gebräunt zu sein. Den Katie Price Bronzer mit dem traumhaften Schimmer werde ich für meine Hochzeit benutzen. Er ist einfach perfekt :)


Des weiteren hat sie mir 2 wunderschöne Lidschatten mit ins Päckchen gelegt, den einen von ColourPop, der etwas mehr ins Kupfer geht. Der andere ist von The Balm und bräunlicher, beide mit einem zauberhaften Schimmer und was soll ich sagen? Auch hier hat sie absolut meinen Geschmack getroffen, ich freue mich schon sooo sehr sie zu benutzen.


Wusstet ihr, dass ich Victoria's Secret liebe? Generell liebe ich ja Damenunterwäsche, besonders die aus Spitze. Dieser wunderschöne Tanga ist ebenfalls in dem Paket gewesen und ich habe kleine Luftsprünge gemacht. Mein Verlobter findet ihn ebenfalls sehr heiß, also danke für dieses tolle Stück ;)


 Da meine liebe Alisa ja Disney liebt, hat sie mir ein Teil ihrer Liebe zugeschickt und zwar dieses süße Täschchen von Aladdin. Erst vor einem Jahr habe ich ja das Musical in Hamburg mit meinem Liebsten gesehen  und freue mich mega über das schöne Stück. Vielen Dank auch hierfür :)


Diese 2 Teile haben ebenfalls sofort mein Herz erobert! Die Make Up Palette von i <3 Make Up hat wunderschöne Farben, die mal wieder genau mein Beuteschema sind, woher Alisa das nur gewusst hat? Die Essence Sponges sehen viel zu süß aus um sie zu benutzen, findet ihr nicht? Ich liebe diese zuckersüße Optik.


Könnt ihr glauben, was das ist? Mein erstes Kylie Jenner Lip Kit! Vielen vielen Dank hierfür, ich bin mehr als begeistert. Die Farbe ist wunderschön, ich habe sie letzten  Samstag auf der Feier meiner Cousine getragen und es hat mir so gut gefallen an mir. Es handelt sich um ein schönes Ziegelrot.


Diese Farbe habe ich schon lange haben wollen von The Balm, als könnte Alisa es wissen, hat sie mir diesen Wunsch erfüllt. Bisher hatte ich leider noch keine Gelegenheit die wunderschöne Farbe zu testen, aber sobald wie möglich werde ich euch dazu Swatches zeigen <3


Wie jede Frau liebe ich Glitzer und habe mich mega über diese tollen Stücke gefreut. Der Lidschatten von Wet N Wild hat eine wundervolle Glitzer-Abgabe, mit nur einem Swatch glitzert der ganze Finger. Ich freue mich schon, es mal auf meinem Augenlid zu testen. Alles in allem bin ich mehr als überwältigt von all diesen traumhaften Stücken und bin fast ein wenig sauer, wie konnte sie mich nur so reich beschenken? Na warte Süße, das kriegst du noch zurück ;) 

Was gefällt euch am besten? Macht ihr auch so gern Tauschpakete? Ich muss ja zugeben, es war mein erstes (aber defintiv nicht letztes) mit der lieben Alisa :)

Liebe nicht erwünscht - Kapitel 3


Kapitel 3

Am nächsten Morgen wachte ich mit Kopfschmerzen und schweren Gliedern auf, außerdem bekam ich meine verklebten Augen kaum auf. Der Heulkrampf gestern hat mir echt nicht gut getan. Ich setzte mich auf meinem riesigen Bett auf und sah mich in dem leeren Hotelzimmer um, wo einzig meine Sachen überall verteilt auf dem Boden lagen. Ich weiß noch, dass ich an diesem Tag sehr verwirrt war darüber, wer ich überhaupt war oder wo ich hingehörte. Eines wusste ich aber: Ich wollte nicht aufgeben. Ich würde heute in die Pole Dance Bar gehen und um einen Job bitten, wer weiß vielleicht war das wirklich keine schlechte Idee. Nur so lange, bis ich etwas anderes hatte. Himmel, ich hatte doch nichts zu verlieren und ich würde niemanden damit enttäuschen. Die alte Dame am Hauptbahnhof hatte recht gehabt, dies war mein Leben und wenn ich Fehler machte waren es meine Fehler. Ich lächelte müde und ließ mich  zurück aufs Bett fallen. Ich war noch nie in einer Pole Dance Bar gewesen, ich kannte diese Dinge nur aus glamourösen Filmen. Aber es war ein Abendteuer wert, redete ich mir ein. Würde schon schief gehen, oder?

Der Tag verging wirklich wie im Flug, ich suchte im Internet nach einer passenden WG doch für mich kam bisher keine wirklich in Frage. Später aß ich im Imbiss nebenan, weil ich das Hotelessen echt satt hatte. Jeden Tag servierten sie zum Mittag den selben frittierten Kram und wenn ich nicht aufpassen würde, würde ich dick werden und dann konnte ich meine Pole Dance Karriere erst Recht an den Nagel hängen. Gegen 20 Uhr fuhr ich mit dem Bus dort hin, wo mich das Taxi gestern abgelassen hatte und ging die Straße weiter runter, bis zu einem hell beleuchteten Schuppen. Ich atmete tief ein, hob die Brust und betrat den Laden. Es war dort realtiv dunkel und überall waren kleine Bühnen mit Stangen aufgebaut, ganz hinten war eine große Bühne wo sich zwei wunderschöne tattowierte Frauen räkelten. Sie waren der Inbegriff von Sex mit ihren Kurven. Die eine hatte rote, die andere schwarze Haare und beide trugen dunkle Smokey Eyes und ein knappes Bühnen Outfit bestehend aus einem Push Up Bh und einem Rock, der eher einem Gürtel glich. Dazu monstermäßig hohe Schuhe aus Plexiglas, die mit Geld gefüllt waren. ,, Kann ich Ihnen helfen?'', fragte mich eine Kellnerin, ebenfalls knapp bekleidet wie die anderen Damen. Sie war ebenfalls tattowiert, trug dazu aber rote Lippen und Eyliner wie eine Dame aus den 60er Jahren. Ihre schwarze Haare trug sie zu Locken und hatte eine große Blume in den Haaren. Sie war bildschön. ,, Ich wollte nach einem Job fragen, Kai schickt mich.'' Die Kellnerin nickte kurz und kam wenig später mit einem kleinen Typen zurück. War er der Besitzer dieses Ladens? Er war klein, schlacksig und wahrscheinlich Ende 30 oder Anfang 40. Ich konnte es nicht gut abschätzen. Er bot mir die Hand an und lächelte. ,, Fernando'', sagte er knapp. ,, Beverly'', gab ich zurück. ,, Ist das dein Künstler Name?'', fragte er interessiert. ,, Nein, so haben mich meine Eltern wirklich genannt.'' ,, Okay Beverly, bist du denn schon 18? Hast du Erfahrungen als Tänzerin?'' Ohje, nein. ,, Ich bin 18 aber Erfahrungen habe ich keine. Klar, ich kann einigermaßen tanzen ...'' ,, Das ist doch super! Das reicht. Den Rest werden dir meine Mädchen schon beibringen. Wann kannst du anfangen?'' Ich war vällig überrumpelt wie schnell er mir doch entgegen kam, das war ich nach all den Niederlagen überhaupt nicht gewohnt. Lag vielleicht daran, dass Stripperin kein Beruf war, um den sich Frauen reißen. ,, Ich würde erstmal gerne über die Bezahlung sprechen!'' ,, Eine Geschäftsfrau, das ist gut. Wie wär's mit 100?'' ,, Im Monat?'' Er lachte schallend und entblößte eine Reihe makellos weißer Zähne. ,, Nein, pro Nacht Dummerchen.'' ,, Abgemacht. Von mir aus kann ich heute anfangen.'' Der kleine Mann der sich mir als Fernando vorgestellt hatte musterte mich von oben bis unten. ,, Das ist keine billige Nuttenbar. Ich gebe dir einen kleinen Vorschuss und du gehst dir morgen erstmal die Nägel machen und was ihr Frauen sonst noch so tun müsst für euer Aussehen. Frisör, Waxing ... So kann ich dich hier nicht arbeiten lassen.'' Die rothaarige Dame an der Stange neben uns kicherte. Miststück. ,, Morgen stehst du dann um 18 Uhr frisch und motiviert auf der Matte, okay?''

Mit den 500 Euro die mir Fernando gegeben hatte, fuhr ich am nächsten Tag in die Stadt und ließ mir die Nägel machen. Anschließend ging ich zum Waxing und zur Bräunungsdusche. Als ich fertig war, war ich kaum wieder zu erkennen. Den Rest des Geldes gab ich für neue Kleidung aus, denn die hatte ich bitter nötig weil ich bisher nicht zum Waschen kam. Da es sich nicht mehr lohnte nach dem Shoppingtrip ins Hotel zu fahren, weil es schon 16 Uhr war, fuhr ich in Kai's Lounge um mich für mein Verhalten bei ihm zu entschuldigen. Als ich den Laden betrat grinste mich Jonathan schon mit seinem bubigen Gesicht an, er war echt ein Strahlemann. Ich ging zur Bar und lächelte ebenfalls. ,, Wow, wer ist denn diese Frau mit dem bezaubernden Lächeln? Hier war vor zwei Tagen ein Mädchen drin, sie sah genau so aus wie du, nur dass sie viel ernster guckte.'' Ich musste lachen, er war wirklich niedlich. ,, Es tut mir Leid, ich war total fertig aber dafür kannst du nichts. Ich bin Beverly.'' ,, Beverly Hills? Cool, dich kennen zu lernen, ich bin Jonathan, aber nenn mich ruhig Jonas. So nennen mich alle meine Freude.'' Süß wie er mir seinen Spitznamen anbot, obwohl wir uns gerade erst richtig kennen gelernt hatten. ,, Kann ich dir was anbieten? Wieder einen Vodka E?'' Ich grinste und nickte. ,, Ich brauche heute etwas Starkes, ich habe heute meinen ersten Tag als Tänzerin.'' ,, Beverly Hills, du bist echt krass. Ich habe noch nie eine Frau wie dich kennen gelernt.'' ,, Vielleicht besser so, die wäre dir eh nicht gewachsen.'' Wir lachten beide. ,, Hast du denn mittlerweile auch eine Bleibe gefunden?'' Ich trank einen großen Schluck und schüttelte den Kopf. ,, Nein, ich wohne noch im Hotel. Ich hoffe, ich finde bald was.'' Jonas räusperte sich plötzlich. ,, Ich wohne mit Molly und Erik in einer WG hier in der Nähe, wir studieren alle und teilen uns so die Mietkosten. Wenn du Bock hast, zieh doch bei uns ein. Ich glaube, du würdest gut zu uns passen. Molly hast du ja bereits kennen gelernt, sie arbeitet auch hier. Erik ist der coolste Typ, den ich kenne.'' Hatte mir dieser fremde Barkeeper gerade wirklich eine Bleibe angeboten? ,, Ich ...'', ich wusste nicht was ich sagen sollte, alles in meinem Kopf drehte sich vor Glück und Überraschung. ,, Schon gut, überleg's dir ruhig. Ich habe um 1 Feierabend, wenn du willst kann ich dich später heimbringen.'' ,, Das wäre toll, Jonas.'' Er strahlte mich an und ich lächelte zurück.

Um Punkt 18 Uhr stand ich bei Fernando ''auf der Matte''. Ich trug mein neues enges pinkes Kleid, mein langes braunes Haar offen und meine neu geshoppten schwarzen Heels. Fernando kam pfeifend auf mich zu: ,, Chica, du siehst zum anbeißen aus. Was ein bisschen Make Up und so alles ausmacht, wahnsinn. Geh hinter die Bühne zu Anna, sie hilft dir bei deinem Outfit. Los!'' Es war Freitag, der Laden war bereits leicht gefüllt mit dern ersten männlichen Gästen. Ich ging hinter die Bühne und spürte wie neugierige Blicke mich beäugten. Überall waren Spiegel und Make Up, daneben Stangen an denen knappe Outfits hingen. Die Rothaarige vom Tag zuvor, die sich gerade an eines der Spiegel gelehnt hatte, drehte sich zu mir. ,, Na sieh mal einer an, die Neue. Hat es dich etwa doch in das Reich der Nutten verschlagen? Was sucht so ein reiches unschuldiges Mädchen wie du in einem Schuppen wie diesen?'' Wenn sie glaubte, sie könne so mit mir reden, hatte sie sich geschnitten. Ich ging nicht auf ihre Stichelein ein. ,, Hör zu, Fernando schickt mich damit du mir zeigst wie das alles hier so läuft.'' Sie verdrehte genervt die Augen und deutete auf eines der freien Plätze vor den Spiegeln. Ich setzte mich und sie holte sich eine kleine Kiste Make Up. ,, Beverly heißt du, oder? Beverly, damit du hier überlebst musst du die Beverly vergessen, die du eben noch warst. Du trägst Make Up auf, schlüpfst in die High Heels und bist für ein paar Stunden das, wovor dich deine Eltern immer gewarnt haben. Ein männerfressendes Biest. Keiner darf dich anfassen, das würde hier auch keiner wagen, Fernando ist da streng. Kein Sex für Geld, so ein Schuppen sind wir hier nicht. Und das wichtigste: Verliebe dich nicht. Das hier sind ein Haufen voller Wichser, die sich für Geld nackte Frauen beim Tanzen ansehen und daheim Frau und Kinder haben.'' Während sie all das sagte, schminkte sie mir die Augen in einem tiefen Schwarz und trug mir Highlighter auf die Wangenknochen auf. ,, Du bist wirklich wunderschön, du wirst hier viel Trinkgeld bekommen.'' Ich wusste nicht, ob sie mir gerade ein Kompliment gemacht hatte, deshalb schwieg ich weiter. ,, Anna, dein Auftritt. Beverly, schau dir Anna genau an denn danach bist du dran!''

Ich hatte Anna schon an meinem ersten Tag tanzen gesehen mit einer Schwarzhaarigen, aber ihr Auftritt heute verschlug mir die Sprache. Sie war die heißeste Frau, die ich jemals gesehen habe. Ich glaube sie war nur 5 Jahre älter als ich, doch wie sie sich an der Stange räkelte sah sie aus, als würde sie schon ewig leben und hätte nie etwas anderes getan. Wie ein Engel, nur dunkler. Nie würde ich so schön und selbstbewusst tanzen können wie sie, das stand außer Frage. Doch ich würde alles geben, um mich selbst stolz zu machen. Die letzten Tage waren nicht gerade ein Erfolgserlebnis, also würde ich diese Chance nicht auch noch verbocken. Ehe ich mich versah endete der Song und Anna ließ sich langsam von der Stange gleiten und beendete ihre Aufführung mit einem eleganten Spagat. Unemengen an Geldscheinen wurden ihr zugeworfen, die sie jetzt alle sorgfältig aufsammelte. Als sie zurück hinter die Bühne kam, warf sie mir einen triumphierenden Blick zu. Ich ärgerte mich über ihre Überheblichkeit, doch ich würde mich von ihr nicht einschüchtern lassen. Ich zog mein Kleid aus und schlüpfte in einen babypinken Glitzer Bh, der danach aussah, als wäre er klein genug für meine Oberweite. Und tatsächlich passte er. Dazu kombinierte ich die passenden Rosa Hotpans und Netzstrumpfhosen, die ebenfalls am Bügel hingen. Ich griff nach ein paar Stilettos die nicht so hoch waren wie die ganzen anderen und schaute selbstbewusst in den Spiegel. Noch nie habe ich mich so heiß und begehrt gefühlt, in keine meiner Ex Beziehungen. Da draußen waren unzählige Männer die nur darauf warteten, dass ich rauskam. Dieser Job würde mir gefallen, das wusste ich schon jetzt.


Als ich langsam auf die Bühne kam änderte sich der Song. Anna's Autritt war ein wilder rockiger Song gewesen, bei mir spielte ein heißer Remix von Jennifer Lawrence ''The hanging Tree''. Ich war unglaublich dankbar für das langsame Stück und begann damit ganz langsam die Hüften zu wackeln. Mein unschuldiger verruchter Auftritt fand sofort anklang und die Männer beschmissen mich mit Scheinen. Langsam kam ich in Fahrt und näherte mich der Stange, an der ich mich mit dem Rücken lehnte und mit einem heißen Hüftschwung langsam kniete. Ich ließ mich nach vorn fallen und kam wie ein Tiger auf die Männer zu, bis ich am Rand der Bühne kniete. Ich knetete meine Brüste und kreiste meine Hüften im Takt der Musik. Ich war Unschuld und Sünde zugleich. Mir wurden Scheine in den Bh gestopft, dass aus meinem B Körbchen ein pralles D Körbchen wurde. Nie hatte ich es für möglich gehalten, dass mir dieser Job so gefallen würde. Langsam endete der Song und ich beendete den Auftritt mit einem Luftkuss in Richtung Publikum. Als ich zurück hinter die Bühne ging warf mir Anna einen vernichtenden Blick zu: ,, Warte ab, bis du denen langweilig wirst. Die fanden dich nur so geil weil du Frischfleisch bist.'' Ich ließ mich von ihrem dummen Spruch nicht beirren. Der Abend lief fantastisch und Fernando schien sehr zufrieden mit mir. Am Ende des Tages durften wir nur 30% des Trinkgeldes behalten, aber das war immer noch mehr als ich monatlich in meiner Ausbildung als Bio Fachverkäuferin bekam.

Um Punkt 2 Uhr verließ ich den Laden und beendete meine Schicht. Morgen, sagte Fernando, würde ich länger arbeiten weil das Samstagsgeschäft einiges abverlangte. Draußen wartete wie versprochen Jonas auf mich. ,, Na wie war dein erster Tag? '', sagte er lächelnd. Ich kam auf ihn zu und wir gingen gemeinsam zu seinem kleinen Auto. Wie ein Gentleman hielt er mir die Beifahrertür auf. ,, Besser als ich gedacht habe. Nein, es hat wirklich wirklich Spaß gemacht.'' Jonas lachte liebevoll und ich fühlte mich in seinem kleinen Auto wohl. ,, Hast du es dir überlegt? Mit der WG?'', fragte er dann. ,, Ja, ich würde sehr gern bei euch einziehen.'' ,, Super, dann stelle ich dich morgen den anderen vor. Soll ich dich um 1 abholen?'' ,, Wie süß von dir, sehr gern.'' Er fuhr mich zurück ins Hotel und ich veraschiedete mich bei ihm mit einer riesigen Umarmung. Als ich vor dem Hotel stand empfand ich das erste mal in Köln so etwas wie Glück. Wie hätte ich ahnen können, dass dieses Gefühl nur von kurzer Dauer war?

Mein perfekter Valentinstag :)

Hey meine Lieben! I know, i'm late .. Aber dieser Post ist einzig und allein dem Valentinstag gewidmet. Viele sagen ja, der Valentinstag ist blöd und man könnte einander immer zeigen, wie lieb man sich hat. Aber das selbe könnte man auch über alle Feiertage sagen und überhaupt müsste man bei nichts mitmachen und alles verpönen aber ich liebe den Valentinstag und ich liebe Geschenke also - ihr wisst, was ich meine ;) Mein Verlobter hat mich am Morgen mit einer Tasche überrascht, die ich mir sehr gewünscht habe, aber seht selbst!




Leute, ich bin sooo in Love! Sie ist einfach perfekt und ich liebe die Marke Coach, für die Selena Gomez ja jetzt wirbt. Ich hatte die Marke schon lange im Blick, leider gab es sie bisher nur Online und ich muss zugeben, ich kaufe lieber in Läden, wo ich die Sachen anfassen kann. Naja, auf jedenfall gibt es die Marke jetzt bei uns und ich habe mich im Laden verliebt, was sonst :) Das Leder ist so weich und ich liebe ja Beige. Mein Verlobter hat mich dann mit diesem Stück überrascht, vielen Dank mein Liebster! Ebenfalls mit diesem riesigen und wunderschönen Blumenstrauß, welche Frau liebt es nicht an Valentinstag mit Blumen überrascht zu werden?


Des weiteren hat er mich mit diesem neuen Freund überrascht, weil mein Liebster weiß dass ich Vögel liebe .. Nein, ich habe eine richtige Vogel Obsession. Immer wenn ich Auto fahre und Greifvögel oder Spätze sehe, kriege ich kleine Ausraster. Der kleine Freund hier heißt Lori und ist von  der Marke Steiff. Ich kann es mir nicht mehr vorstellen, ohne ihn im Bettchen zu schlafen. Er ist der perfekte Kuschelpartner hihi.

Wie war euer Valentinstag, meine Lieben? Erzählt mir gerne mal was ihr gemacht oder bekommen habt :)

Spätzle, Pancetta und Trauben mit Walnuss-Sauce Rezept

Hey meine Lieben! Wie ihr wisst, sind mein Verlobter und ich kleine Feinschmecker, die es lieben draußen chic essen zu gehen. An Valentinstag gestern wollte ich den Spieß mal umdrehen und für meinen Liebsten ein kleines Gourmet Essen zubereiten. Fündig geworden bin ich auf einer fantastischen Seite, die ich euch an dieser Stelle absolut nicht vorenthalten möchte, und zwar Hagen Grote . Dort findet man super geile Rezepte zum nachkochen, die mal nicht 0815 sind - für alle Feinschmecker unter uns genau das richtige. Aber nun zu dem Rezept, welches daraus gemacht habe: Spätzle, Pancetta und Trauben mit Walnuss-Sauce. Klingt lecker? Ist es auch! Dafür braucht ihr:


Walnuss-Sauce
2 Scheiben altbackenes Weißbrot, ohne Rinde
2 Knoblauchzehen
200 g Walnusskerne
200 ml Sahne
2 EL Olivenöl
50 g frisch geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer

Ausserdem
1 EL Olivenöl
2 EL Butter

Natürlich kann das Rezept ganz nach Wunsch angepasst werden. Ich habe nämlich die Spätzle einfach gekauft, statt sie selber zu machen aber selbstgemacht würde natürlich nochmal viel besser schmecken ;) Wenn ihr Lust habt, die Spätzle selbst zu machen, findet ihr hier das volle Rezept dazu.


Zubereitung

Pancetta und Trauben
1 Pancetta auf der Aufschnittmaschine in dünne Scheiben schneiden. Dann quer in etwa 5 mm breite Streifen teilen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die PancettaStreifen darin leicht knusprig braten.
2 Die Trauben halbieren und entkernen. Zu den Pancetta-Streifen in die Pfanne geben und auf lebhaftem Feuer 2 Minuten unter ständigem Schwenken kräftig andünsten.

Walnuss-Sauce
1 Das Weißbrot würfeln und durch einen Metallseiher zu frischem Paniermehl, dem sogenannten "mie de pain", fein reiben.
2 Knoblauch schälen und grob hacken. Knoblauch und drei Viertel der Walnusskerne im Mixer fein pürieren. Sahne und Olivenöl zufügen und nochmals pürieren. Geriebenen Parmesan und so viel "mie de pain" unterrühren, bis die Sauce dickflüssig wird. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertigstellen und Anrichten
In einer Pfanne Olivenöl sowie Butter aufschäumen und die Spätzle darin schwenken. Die heißen Spätzle mit der Walnuss-Sauce mischen und in vorgewärmte tiefe Teller geben. Pancetta und Trauben auf die Spätzle verteilen. Mit den restlichen Walnusskernen garnieren. 


Das Ergebnis war köstlich, mein Verlobter war begeistert. Er war sich am Anfang fast ein wenig unsicher, ob die einzelnen Komponenten zueinander passen, doch am Ende kam er aus dem Schlemmen überhaupt nicht mehr raus. Das war defintiv nicht das letzte edle Essen, welches ich meinem Liebsten gekocht habe, es hat super Spaß gemacht mal etwas neues auszuprobieren. Falls ihr jetzt Lust dazu bekommen habt: Viel Spaß und guten Hunger :)

EOS Shimmer Lip Balm Review

Hey meine Lieben! Heute gibt's mal wieder ein Post, der nichts mit meiner Story zu tun hat. Dennoch möchte ich mich bei euch für die durchweg positive Resonanz bedanken, das hätte ich wirklich nicht erwartet. Morgen kommt dann auch Kapitel 3 :) Heute geht's aber um was anderes und zwar um EOS! Diese runden Lipbalms sind ja echt an mir vorbeigegangen, muss ich ehrlich zugeben. Irgendwie fand ich weder den Effekt noch die Pflegewirkung besonders ansprechend, deshalb habe ich mir damals einen normalen gekauft und dann nie wieder. Kürzlich habe ich aber in Britneys Musik Video Make me Ooohh .. gesehen, dass Brit sich irgendwas auf die Lippen aufgetragen hat, was aussah wie eine männliche Glitzereichel. Ich habe stundenlang gegoogelt was das bloß sein kann, bis ich vor ein paar Tagen auf die neuen EOS Shimmer Balms gestoßen bin.


Wie man unschwer erkennen kann, eignen sie sich auch super als Deko Elemente ;) Gekauft habe ich die Rosa und die weiße Variante. Erinnert ihr euch noch daran, dass ich kürzlich geschrieben habe, dass ich momentan ein einem Tauschpaket bastle? Jetzt kann ich es euch ja veraten, da es eh morgen zur Post geht: Meine liebe Freundin Alisa und ich haben beschlossen, uns ein Tauschpket zuzusenden! Eigentlich haben wir den Wert auf 60 Euro bestimmt, sind aber beide ein wenig euphorisch gewesen und es wurde mehr. Mitunter habe ich ihr einen der mega tollen Lipbalms mit ins Paket gelegt, das weiß sie aber schon :)


Glitzereichel hihi. Naja, alles in allem liebe ich beide sehr. Sie machen echt optisch was her und sind auch super zum verschenken - meiner Mama habe ich nämlich auch schon einen geschenkt. Sie geben leicht Farbe ab, größtenteils aber einen schönen Schimmer. Einzig den leicht künstlichen Geschmack schätze ich nicht so sehr, aber mit sowas kann ich gut leben. Dass sie süß schmecken weiß man ja schon von den Vorgängern, sei hier aber noch mal erwähnt weil auch das nicht jedermanns Sache ist. Gekostet haben sie knapp 7 Eurp pro Stück, für mich ein Preis der OK ist.

So, das war's mit meiner Review aber heute Abend kommt noch ein Valentinstags Rezept online, fall's ihr Lust habt eure oder euren liebsten mit was leckerem zu überraschen - oder sogar die beste Freundin, den besten Freund oder die Mama? Valentinstag ist der Tag der liebenden, denkt an die Menschen die euch am Herzen liegen :) Ich fahr jetzt erstmal in die Stadt und kaufe meinem Verlobten ein last minute Geschenk .. Ich bin spät dran, ich weiß arrghhh..

Liebe nicht erwünscht - Kapitel 2


Die Zugfahrt endete schnell weil ich die meiste Zeit nach diesem peinlichen Zwischenfall geschlafen hatte. Angekommen im Hauptbahnhof suchte ich erstmal einen Drogeriemarkt um mir Shampoo und Deo zu kaufen, so wie ich momentan roch würde mir kein Hotel ein Zimmer geben. Schnell fand ich die strahlend stechende Aufschrift einer Drogeriemarkt Kette und ging rein. Ich mochte Drogerien, sie rochen immer so gut und hatten so viele bunte Sachen, man war fast überfordert. Meine Mutter hielt nichts von billiger Schminke aus diesen Läden, sie kaufte nur hochwertige Produkte. Sie war eine echte Lady, die den großen Luxus liebte. Ohne meinen Vater würde sie sich den mit ihrem 0815 Bürojob doch garnicht leisten können, wahrscheinlich hing sie deswegen so an ihm obwohl er ein echtes Arschloch war. Noch während ich nach einem brauchbaren Deo suchte, hing mir doch tatsächlich ein Shopping Detektiv an den Fersen, der wohl dachte, ich würde billiges Deo stehlen wollen. Das war echt übel, ob es an meinen  vollgekotzten Sachen lag, an meinem bequemen Outfit oder an der hässlichen Sporttasche? Es war wahrscheinlich das Gesamtbild. Wie oberflächlich, so mussten sich Obdachlose fühlen. Ich griff mir das Deo und ging rüber zu den Shampoos, selbstverständlich dicht gefolgt von dem dicken Mann im billigen Anzug. ,, Wow, sie machen ihren Job ja toll. Laufen einem nach Kotze riechenden Mädel hinterher, während die 2 Tussen da drüben sich die ganze Zeit Tester in die Tasche schmeißen.'' Ich deutete hinter ihm auf die Schmink Theke, wo zwei aufgebrezelte Tussen abgegrabbelte Tester stahlen. Er ging mit schnellem Schritt zu ihnen rüber, aber den Rest bekam ich nicht mehr mit weil ich zur Kasse ging. Ich wollte sie ja nicht verpetzen, das ging mich nichts an. Aber ich war genervt, müde und zweifelte langsam ein wenig daran ob das alles eine richtige Entscheidung gewesen war.

Auf der Toilette im Hauptbahnhof staunten die Leute nicht schlecht, als ich mich neben dem Waschbecken umzog und mir die Haare im Waschbecken wusch. Ich schlüpfte aus meiner vollgekotzten Strickjacke, und schmiss diese gleich in den Papier Müll, zog meine Jeans und das Shirt ebenfalls aus und zog stattdessen eine schwarze Strumpfhose und ein süßes Kleid an, dazu natürlich meine bequemen geliebten Chucks. Ich föhnte meine langen Haare unter dem Handtrockner und trug ein wenig Mascara und Lipgloss auf. Na, wer sagt's denn - so kann man die Welt doch erobern. Ich fühlte mich gleich besser und nahm ein Taxi Richtung das nächste Mittelpreisige Hotel. Ich landete in einer Hotelkette und checkte ein. Es war nicht super glamourös, aber es war modern und sauber und reichte bis ich eine Wohnung oder immerhin eine WG gefunden hatte, in der ich leben konnte. In meinem Zimmer angekommen, schmiss ich meine schwere Sporttasche auf den Boden und ließ mich müde ins Bett fallen. Es war bereits Abend und ich hatte nichts außer einem Brötchen gegessen - welches ich anschließend auch noch ausgekotzt hatte. Ich war defintiv zu kaputt um nach etwas Essbaren zu suchen, also schaltete ich den Fernseher an und aß die Snickers, die auf dem Nachttisch lagen als Begrüßungs Geschenk. Ich hasste Snickers, doch sie schmecken heute himmlisch. Ich wusste nicht wie lange ich so da lag, doch irgendwann schlief ich ein und wachte erst am nächsten morgen wieder auf.

Das Frühstück im Hotel war ein Traum. Es gab Bacon, Ei, Käse, Müsli und vieles mehr. Ich aß ein paar scheiben Bacon und Müsli mit Früchten. Gleich nach dem Frühstück nahm ich mir vor, in der Stadt nach einem Job in einem Restaurant oder Shop zu suchen doch das stellte sich als schwieriger heraus, als ich gedacht hatte. Obwohl die Innenstadt in Köln ziemlich groß war, waren die meisten Stellen schon seit Januar vergeben. Nach 3 Stunden gab ich die Suche erstmal auf und setzte mich auf eine Bank in der Stadt. Die Sonne schien das erste mal seit Wochen richtig hell und der Himmel war strahlend blau, man könnte fast meinen es wäre Frühling und nicht mehr Winter. Ich weiß nicht ob es an dem Wetter liegt, oder an Köln aber plötzlich musste ich lächeln. Ich fühlte mich frei, das erste Mal seit Monaten. Die letzten Monate in meinem Leben waren die reinste Hölle, aber ich wollte heute nicht mehr darüber nachdenken sondern einfach nur genießen und Leben. Ich schaltete mein Handy ein und mein ganzer SMS Ordner war randvoll. Die meisten waren von meiner Mutter, die sich schreckliche Sorgen machte und mich darüber in Kentniss setzte, wie enttäuscht mein Vater war weil er dachte, irgendwann würde mal mehr aus mir werden. Das war klar, das sagte er immer. Beverly, die nichts auf die Reihe bekam. Beverly, die immer nur alles verbockte. Beverly, das Problemkind. Ich beschloss, meiner Mutter eine kurze SMS zu schreiben:

An: Mama
Von: Beverly
Hey, mir geht's gut ich habe bereits einen coolen Job in einm angesagten Schuhladen gefunden. Hier sind super liebe Mädels, bei denen ich in einer WG leben kann, toll oder? Grüß Luki von mir, ich vermisse ihn.


Natürlich war all das gelogen, aber ich wollte ihr nicht von meiner heutigen Niederlage erzählen. Genau genommen war es ja garnicht gelogen, es ist nur noch nicht geschehen. Ich fuhr mit einem Bus zurück ins Hotel, zum Glück gab es Bahn Apps und Navigations Apps auf dem Handy, wie haben die Leute bloß davor überlebt? Der Tag war wieder fast gelaufen und so wirklich hatte ich nichts geschafft außer mich ein wenig mit der Kölner Innenstadt vertraut zu machen.

So liefen auch die nächsten Tage, doch das Geld wurde täglich knapper dank der hohen Hotelrechnung. Das Hotel war mit 50 Euro pro Nacht überhaupt nicht teuer, dennoch war mein Budget begrenzt und langsam gingen mir auch die sauberen Klamotten aus. Ich würde wohl oder übel ein Waschsalon aufsuchen müssen. Ich war bereist 2 Wochen in Köln und habe weder Menschen kennen  gelernt, noch habe ich einen Job gefunden. Was in Filmen und Serien so einfach klang, war im echten Leben eine echte Herausforderung. Ich konnte nicht verbergen wie niedergeschlagen ich war, der Gedanke zurück in meine Heimatstadt zu kommen und meine Eltern um Geld anzubetteln war so schrecklich, dass ich daran garnicht denken mochte. Sie würden es mir geben, aber ich müsste mir tagtäglich anhören was ich doch für eine maßlose Enttäuschung für die Familie war. Genug, ich brauchte einen Job und zwar dringend! Obwohl ich am Mittag bereits in der Stadt rumgefragt hatte, beschloss ich am Abend erneut loszufahren und es in den Bars zu versuchen. Ich zog mir mein letztes sexy Outfit an, ein Crop Top mit einer heißen engen Jeans. Meine langen Haare band ich zu einem strengen Zopf und ich trug roten Lippenstift auf. Leider hatte ich keine hohen Schuhe mit, also kombinierte ich dazu mein Chucks und meine schwarze Daunenjacke. 

Diesmal fuhr ich mit dem Taxi, denn ich war fest entschlossen heute Abend nicht mit leeren Händen zurück zu kehren. Das Taxi hielt in einer Straße, wo es sehr viele Bars und Lounges gab. Ich versuchtemein Glück in einer modern aussehnden Bar mit einer lilanen Beleuchtung. ,, Suchen sie einen Platz zum sitzen?'', fragte mich eine hübsche blonde Kellnerin. ,, Nein, ich suche einen Job.'', sagte ich bestimmend und presste die Lippen aneinander. Tagelang hatte ich es mit lieben Floskeln versucht, doch heute hatte ich die liebe süße Beverly mit ihrem unschuldigen Lächeln satt. Sie lächelte überraschenderweise freundlich und sagte: ,, Setz dich an dir Bar, Jonathan gibt dir einen Drink aus. Ich hole meinen Chef.'' Wow, ging doch. Ich setzte mich an die besagte Bar und erntete ein freundliches Lächeln von dem Mann, der mir als Jonathan vorgestellt wurde. ,, Studierst du auch? Was möchtest du trinken?'', fragte der Mann mit dem Milchbubi Gesicht. Er passte nicht gut in den Laden, doch er konnte wohl tolle Drinks zaubern. ,, Einen Vodka Energy bitte. Nein, ich bin hierher gezogen kürzlich und brauche Geld.'' Er gab mir die gelbe Flüssigkeit und ich nahm einen großen Schluck. ,, Wegen der Liebe?'' ,, Nein, wie kommst du denn darauf?'', gab ich zischend zurück. ,, Naja, die meisten Frauen ziehen der Liebe wegen in eine andere Stadt. Tut mir Leid, wenn ich falsch lag.'' Er lächelte mich entschuldigend an und ich ließ die Schultern hängen. ,, Nein, um ehrlich zu sein habe ich genug von der Liebe. Mein Exfreund hat vor einem Monat mit mir Schluss gemacht, weil er meinte, er würde sich lieber austoben wollen und feste Beziehungen wären nicht so sein Ding. Nach 1 1/2 Jahren Beziehung kam er urplötzlich zu dem Entschluss. Am darauf folgenden Tag habe ich ihn im Club gesehen mit einer blonden Schlampe, die auf seinem Schoß saß. Ich weiß nicht ob es die verletzten Gefühle waren, oder der Vodka, aber ich sagte ich wolle noch ein letztes Mal mit ihm reden. Dann hatten wir auf dem Klo Sex und ich habe mich noch nie so schmutzig gefühlt. Irgendwie wollte ich ihm beweisen, dass es ein Fehler war mich gehen zu lassen. Das Ende der Geschichte war, dass er sich danach nicht mehr gemeldet oder auf meine Anrufe reagiert hatte. Er hatte mich also nur ausgenutzt um Druck abzulassen.'' Ich war so in der Vergangenheit vertieft, dass ich Jonathan, dem ich das alles erzählt hatte, ausgeblendet hatte. ,, Im Grunde hat er dich nicht ausgenutzt, er hat dir ja nicht versprochen dass ihr nach dem Sex wieder zusammen kommt, oder?'' Plötzlich war ich wieder im hier und jetzt. ,, Wie bitte?'', gab ich ungläubig und wütend zurück. Jonathan hob beschwichtigend die Hände. ,, Ähm, sorry, aber er hat dir doch nichts versprochen. Und wenn ich so eine heiße Exfreundin wie dich hätte, hätte ich wohl auch nicht nein gesagt. Ist blöd gelaufen weil du dir etwas anderes daurch erhofft hattest, aber shit happens. Steh drüber und mach weiter.'' Ich nahm einen großen Schluck von der bittersüßen Flüssigkeit in meinem Glas. 

Wenig Später kam ein großer in schwarz gekleideter Mann mit dunklen Haaren und mindestens 5 silbernen Ringen an der Hand. ,, Molly sagte, du suchst einen Job?'' Ich nickte schnell. ,, Ja, unbedingt, ich brauche dringend Geld.'' Der Blick, den er mir dann zuwarf, kannte ich nur zu gut. ,, Nein, tut mir Leid wir sind restlos voll.'' ,, Oh bitte, ich brauche diesen Job. Ich bin kürzlich hier her gezogen und habe weder eine Bleibe noch einen Job!'' Der Mann atmete tief aus und spielte an seinen silbernen Ringen. ,, Du bist sehr hübsch. Ich kenne da jemanden, der sucht immer Mädels und man verdient ganz gut. Der hat eine Bar, die Straße runter. Sagt dir Pole Dance was?'' Ich sah ihn mit großen Augen an. Hatte er wirklich Pole Dance gesagt? ,, Ähm ja, aber nein danke. So etwas mache ich defintiv nicht. Außerdem .. Nein, defintiv nein.'' ,, Das verstehe ich, aber leider kann ich dir nichts anbieten. Falls du es dir doch anders überlegen solltest, sag du kommst von Kai. Er ist echt korrekt, dafür bürge ich.'' Wortlos verließ ich den Laden. ,, Komm doch bald mal wieder, wenn du einen Drink brauchst!'', rief Jonathan mir freundlich hinterher. Ohne mich umzudrehen reckte ich ihm den Mittelfinger entgegen.

Wie konnte er nur glauben, ich würde mich für Geld ausziehen? Nur über meine Leiche. Zumal wahrscheinlich kein Mensch Geld dafür ausgeben würde, sich mein B-Körbchen beim Wackeln anzusehen. Völlig ausgeschlossen. Ich fuhr mit dem Taxi heim und hatte nichts erreicht. Die Taxifahrt kostete insgesamt 50 Euro, die ich wieder ärmer war. Mir liefen die Tränen über die Wangen während ich aus dem Fenster sah. Es begann zu regnen, wie passend. Im Hotel angekommen packte ich langsam und müde meine schmutzige Wäsche zurück in meine Sporttasche. Ich würde morgen wieder heimfahren, würde irgendwie versuchen meinen Job bei Frau Hagenberg zurück zu bekomen. Ich nahm die Tasche in die Hand und sie riss mir von unten auf, so dass alle Klamotten zurück auf den Boden fielen. Das war wahrscheinlich der Tropfen, der das Fass zum überaufen gebracht hatte denn ich begann hemmungslos zu weinen und fiel auf die Knie. Nie zuvor hatte ich mich so einsam gefühlt wie heute. Vielleicht hatte mein Vater recht und ich wahr wirklich eine Versagerin auf voller Linie. Nicht einmal einen billigen Job bekam ich. ,, Selbstmitleid bringt dich auch nicht weiter'', hörte ich meinen Vater in meinem Kopf sagen. ,, Ach, sei doch leise.'', sagte ich laut zurück. Würde mich jetzt jemand so sehen, allein mit mir selbst sprechend, würde er wahrscheinlich denken ich wäre verrückt. Vielleicht war ich das ja auch, wer wusste das schon. Verrückt genug mir den ganzen Unsinn hier eingebrockt zu haben, war ich allemal.

Liebe nicht erwünscht - Kapitel 1

Hey meine Lieben! Ich bin super mega aufgeregt und weiß gerade garnicht wie und wo ich anfangen soll. Schon immer habe ich mir gewünscht, meine eigene Story zu verfassen und nachdem ich so lange gezögert und gezweifelt habe, möchte ich mich nun endlich trauen sie hier auf meinem Blog zu veröffentlichen und selbst wenn sie nur einer liest hat es sich für mich schon allemal gelohnt. Ich würde mich riesig über Feedback freuen und hoffe euch gefällt sie. Ab jetzt werde ich mindestens 1x die Woche (oder wenn ihr wollt, gerne öfter) ein Kapitel veröffentlichen. Viel Spaß beim lesen!

--------------------------------------------------------------------------------------


Inhaltsangabe:
Die schöne Beverly hat genug von ihrem langweiligen Job als Bio Fachverkäuferin, 
genug von ihrer Kleinstadt und ihrer engstirnigen Familie.
 An ihrem 18. Geburtstag beschließt sie einfach zu verschwinden um in einer Großstadt
ein neues Leben zu beginnen. 
Nach einiger Zeit geht ihr dort das Geld aus und sie versucht sich als Stripperin. 
Doch wer ist der geheimnisvolle Fremde, der sie täglich abholt? 
Eines weiß sie nämlich genau: Die Liebe hat in ihrem Leben momentan nichts zu suchen. 


Kapitel 1 

Vor genau 6 Jahren feierte ich meinen 18 Geburtstag und es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen. Mein Handy trällerte mich um 6.35 wach, meine Mutter rief mich von der Arbeit an. ,, Schatz, alles gute zum Geburtstag, ich habe dir dein Geschenk auf den Tisch gelegt. Ich muss auflegen, der Chef kommt. Wenn ich Nachhause komme, feiern wir schön, ja? Bis dann. Ich liebe dich.'' Tut, tut, tut. Genervt legte ich das Handy beiseite und drehte mich in meinem warmen Bett um. Ich weiß nicht wie lange ich weiter geschlafen haben musste, aber als ich aufwachte war es schon ziemlich hell in meinem großen Zimmer. Mit müden Beinen schleppte ich mich ins Badezimmer und wunsch mir mein Gesicht, kämmte mir vor dem Spiegel die langen braunen Haare. Abgesehen von meinen geschwollenen Augen sah ich auch ohne Make Up passabel aus, ich mochte mein Gesicht mit den vollen Lippen und den kristallblauen Augen. Die Wohnung, in der ich mit meinen Eltern lebte, war komplett leer. Mein kleiner Bruder war bereits in der Schule, meine Eltern wie immer auf der Arbeit. Schon als kleines Kind sah ich meine Eltern sehr selten, was mich ziemlich eingeständig hat werden lassen.

In Gedanken versunken, während ich mir die Zähne putzte, klingelte erneut mein Handy. ,, Mmmm...'', brummte ich mit Zahnpasta in meinem Mund. ,, Bev, du Sau, wo steckst du? Hagenberg ist schon außer sich, du hast dich nicht einmal krank gemeldet.'' Bev, so hieß ich für jeden. Wahrscheinlich weil mein echter Name Beverly zu exotisch klang, um ihn wirklich ernst zu nehmen. ,, Ich komme nicht, ich haue ab. Ich habe es satt hier. Immer die selben Menschen, die selbe kleine Stadt, das alles  kotzt mich an. Es wiederholt sich alles. Ich beende die Ausbildung, ich hätte sie sowieso nicht gepackt.'' ,, Was meinst du, du haust einfach ab? Wohin zum Teufel willst du?'' Über diese Frage hatte ich mir natürlich auch schon Gedanken gemacht. Weg wollte ich, einfach weg. Seit Monaten spare ich meine Ausbildungsgehälter um an meinen 18. Geburstag einfach abzuhauen und neu anzufangen. Diese Stadt, dieses kleine Dorf in dem ich lebte, hatte schon lange nichts mehr für mich übrig. Und den Job im Bio Markt habe ich sowieso gehasst. Wieso kauften die Leute Bio? Sie tranken am Wochenende Vodka und rauchten in der Woche unmengen an Zigaretten. Von dem ganzen Kaffee morgens ganz zu schweigen. Dann gaben sie ihr Geld für ''sauberes'' Essen aus. Wenn man sie dann fragte, was in Bio Essen nicht drin ist, sagten sie: ,, All das ungesunde Zeug.'' Wenn man sie dann fragte, was das Zeug mit einem machte, wussten sie nicht weiter. Also gaben sie Geld für Essen aus, was wohl besser sein soll, aber inwiefern wussten sie nicht. ,, Sag Hagenberg ich komme nicht mehr. Meine Kündigung habe ich gestern bereits zur Post gebracht.'' Ich legte auf und schaltete mein Handy aus, sonst würde mich meine Freundin Sarah noch überreden zu bleiben. Wir hatten uns während der Ausbildung in dem Betrieb kennen gelernt und ich hatte sie bereits lieb gewonnen. Da sie nicht an mein Geburtstag gedacht hatte, fiel es mir nicht ganz so schwer sie ohne weiteres Verabschieden zu verlassen.

Ich fuhr mit der Bahn zum Hauptbahnhof und schaute auf die Tafel. Wohin ich wollte, wusste ich nicht, hauptsache weit weg. Ich entschied mich spontan für Köln, darüber habe ich schon viel im Fernsehen gehört und es war fast 6 Stunden von meiner Heimatstadt entfernt. Nachdem ich das Ticket gezogen hatte, setzte ich mich in einen Bäcker und kaufte mir ein Brötchen. ,, Kann ich mich zu Ihnen setzen?'', fragte mich eine ältere Dame. Ich sah mich um, alle Plätze waren belegt. ,, Natürlich'', sagte ich und schob meinen Stuhl etwas zur Seite. Ich schaltete mein Handy wieder an, 3 neue Nachrichte. 2 von Sarah, eine von meiner Mutter. Die von Sarah löschte ich ungelesen. Kurz überlegte ich, ob ich die meiner Mutter auch löschen sollte doch ich entschied mich dagegen und öffnete sie widerwillig.

Von: Mama
An: Beverly
Schatz, meld dich doch mal bitte!


Ich rollte mit den Augen und rief sie an. Nach 2x Freizeichen ging sie ran. ,, Beverly, Mensch, wo bist du denn? Sarah hatte mich angerufen und meinte, du wolltest weg und die Ausbildung schmeißen. Wie kommst du denn auf so einen Mist? Ruf doch Frau Hagenberg an, die hat bestimmt Verständnis für deine Launen und ...'' Ich unterbrach sie: ,, Mama, das ist keine Laune. Ich habe diese Stadt satt, ich möchte ein bisschen die Welt sehen. Ich möchte wissen, was sie Welt noch so für mich zu bieten hat.'' Kurzes Schweigen, dann atmete sie aus. ,, Mensch Beverly. Du kannst doch nicht einfach abhauen, wo willst du denn hin? Du hast dich bei niemanden verabschiedet, das ist nicht erwachsen. Man hätte doch über alles reden können.'' Kurz beschlich mich ein schlechtes Gewissen, doch mein Entschluss stand fest. ,, Es tut mir Leid, ich wollte aber einmal nicht erwachsen handeln. Ich werde erstmal in einem Hotel übernachten und mir dann währenddessen einen Job suchen. Ich bekomme das schon hin, vertrau mir. Ich melde mich sobald ich in Köln bin.'' ,, Köln? Das ist ja Stunden weg. Bist du dir denn sicher? Es kann gefährlich sein ganz allein für ein Mädchen.'' Plötzlich wurde ich wütend. Das war ja mal wieder typisch meine Mutter. Diese Frau, die immer am Rockzipfel meines Vaters hing und glaubte, die Welt würde ohne Mann für ein kleines zartes Mädchen nicht funktionieren. Dennoch hatte ich keine Lust auf eine Diskussion: ,, Ich fahre, Mama. Ich melde mich sobald ich da bin. Grüß Lukas von mir.'' Ich legte auf und schmiss das Handy in meine Sporttasche. Sie war das einzige, was ich an Gepäck mit hatte. ,, Wenn das ist, was du willst, dann tu es. Wenn es am Ende blöd wird, kommst du halt zurück aber du bist an Erfahrungen reicher.'', sagte die alte Dame, die sich zu mir gestezt hatte. Plötzlich stiegen mir Tränen in die Augen und ich musste an meine Familie denken. An Lukas, meinen süßen kleinen Bruder. An meine liebe aber naive Mutter. An meinen Goldfisch. ,, Ich lasse sie alle allein'', nuschelte ich leise. ,, Nein, du gehst deinen Weg. Du bist zwar Tochter und vielleicht sogar Schwester, aber in erster Linie bist du dein eigener Mensch, der das Recht hat, sein eigenes Leben zu leben.'' Ich sah die alte Dame an. Sie war um die 70, dennoch sehr chic und teuer gekleidet und hatte überraschend wenig Falten. Einzig ihre herzlichen müden Augen verrieten, dass sie ein turbulentes Leben gelebt hatte. ,, Es tut mir Leid, ich möchte Ihnen keinen vorheulen. Es ist nur so, ich war nie lange von Zuhause weg. Irgendwann hat es sich wie ein Gefängnis angefühlt. Ich möchte wissen, was im Leben noch so geht. Ich möchte wissen, wie es ist, allein zu sein. Oder neue Menschen kennen lernen. Neue Dinge essen, neue Luft schnuppern. Ich möchte wissen, was Leben ist.'' ,, Das Leben kann wunderschön, aber auch ziemlich grausam sein. Beides wirst du erst erfahren, wenn du allein bist. Aber alle Erfahrungen werden es wert sein. Viel Glück auf deinem Weg.'' Und sie ging davon. Die einzige Erinnerung, die ich an sie hatte, war ihre leere Kaffee Tasse und eine Tempo Packung, welche sie mir gab. Ich nahm mir ein Taschentuch raus und schniefte mir die Nase.

Der Zug war leer, die meisten Menschen waren vermutlich auf der Arbeit. Mittlerweile war ich ein wenig entspannter und legte meinen Kopf in den Nacken. Die Fahrt würde lang werden und ich hatte mir vergessen ein Buch oder eine Zeitschrift zu kaufen. Es war ein milder Februar, es lag kein Schnee und die Äste waren kahl und grau. Die Welt erschien zu diesen Jahreszeiten ziemlich trüb, aber das passte zu meiner melancholischen Stimmung. Wie es wohl in Köln aussehen würde? Wie die Menschen dort wohl sind? Aber viel wichtiger war, dass ich schnell einen Job fand. Auf meinem Konto waren 2.000 Euro, aber auch diese würden nicht ewig reichen. Bei dem Gedanken an dieses Abendteuer wurde mir plötzlich speiübel, oder war es das Käsebrötchen vorhin beim Bäcker? Ich rannte wie von einer Schlange gebissen zur Zugtoilette und musste feststellen, dass sie abgeschlossen war. Ich riss und rüttelte, klopfte und bettelte bis jemand die Tür öffnete. Doch es war zu spät, ich erbrach mich direkt vor den Füßen eines unbekannten Mannes.

,, A.. Alles in Ordnung?'' hörte ich, doch ich war zu beschämt um hochzuschauen. ,, Geht es Dir gut?'' Er beugte sich zu mir und strich mir die Haare beiseite, dass ihn ihn anschauen musste. Ich hatte ihm voll auf die teuer aussehenden Lederschuhe gekotzt. ,,Oh mein Gott, es tut mir so Leid, ich mache das sofort sauber.'', sagte ich und strich die Kotze mit meiner langen Strickjacke ab. ,, Hey hey, schon okay, der Tag war eh zum kotzen. Komm, ich helfe dir!'' Sagte er und nahm aus der Toilette eine Rolle Klopapier, um mir damit die Kotze aus den Haaren zu streichen und den Boden zu wischen. Ich war gerührt von der lieben Geste dieses Fremden und musterte ihn während er mein Erbrochenes aufwischte. Er hatte blondes Haar, eine wunderbar gebräunte Haut und grüne Augen. Er sah aus wie ein Model aus einer Sonnenbrillen Werbung und plötzlich wurde mir mein Missgeschick noch peinlicher. Ich war unglaublich wütend auf mich, natürlich musste wieder mir so etwas passieren. ,, Wärst du schneller aus dem Klo gekommen, wäre das nicht passiert!'', sagte ich wütend. Er sah zu mir hoch und grinste, dann wischte er weiter. ,, Du hättest auch einfach die gegenüberliegende Toilette nutzen können. Die war frei!'' Ich drehte mich um und musste feststellen dass er recht hatte. Tatsächlich stand die andere Toilette offen. Ohne ein weiteres Wort lief ich zurück zu meinem Gang und ließ mich auf einem der freien Plätze fallen. Ein bisschen tat mir der Fremde ja leid, aber ich war viel zu peinlich berührt um noch einem zurück zu gehen. Außerdem stank ich übel nach erbrochenem und das konnte kein Deo überdecken.

Mini Beauty und Lifestyle Haul

Hey meine Lieben! Ich erschrecke immer wieder, wie unregelmäßig ich es momentan nur schaffe, Blogposts zu verfassen aber momentan steht so viel an - die Hochzeit in 3 Wochen, die Flitterwochen, die neue Wohnung. Der ganze Stress ist monstermäßig, umso mehr freue ich mich wenn ich mir zwischendurch so ''kleine Freuden'' machen wie diesen süßen Haul. Ich war mit meinem Liebsten nämlich im Einkaufszentrum und bin zufällig bei DM vorbeigeschlendert obwohl ich eigentlich nur in den Buchladen nebenan wollte. Dort habe ich mir nämlich den letzten Teil der Calendar Girl Reihe gekauft, besser spät als nie. Ich hinke da momentan ein wenig hinterher aber sobald ich das letzte Buch durch habe, beginne ich die neue Reihe von Audrey Carlan.


Die Beauty Produkte sind ein Zufalls Kauf gewesen, weil ich gesehen habe, dass  Essence neue Produkte rausgebracht hat. Ich habe mir schon ewig kein Make Up mehr gekauft, deshalb ging das schon klar. meine Sammlung ist mega geschrumpft, seid ich die Produkte die ich besitze erstmal aufbrauche, bevor ich neues kaufe. Geworden ist es eine Lidschatten und Highlighter Palette mit traumhaften Farben, eine Mascara auf die ich sehr neugierig war und ein Lipgloss in einem zauberhaften Zucker-Rosa. Kennt ihr die Produkte bereits und habt sogar Erfahrung damit? Immer her damit :)


Ich freue mich schon riesig auf das kommende Wochenende, und ihr? Habt ihr schon etwas besonderes geplant für das Wochenende?

Elegantes Abend OOTN





Hey meine Süßen! Ich hoffe es geht euch gut und ihr hattet einen wunderschönen Start ins Wochenende :) Mein Wochenende war bisher traumhaft. Am Freitag war ich mit meiner Mama, meiner Schwester und meinem Verlobten im Theater und wir haben ein ultra lustiges Stück gesehen. Alle sind wir mit Bauchschmerzen vor Lachen wieder rausgegangen. Der Samstag war etwas stressiger, weil er mit Arbeit begann aber später sind mein Verlobter und ich noch Shoppen gegangen und er hat mir diesen wunderschönen Body gekauft, den ich auf dem Bild trage. Ich habe mich einfach darin verliebt - die Farbe und der Schnitt, einfach wow! Der Body war aus einem Boutique und momentan muss ich zugeben, kaufe ich viel lieber in kleinen exklusiven Boutiquen als in großen Shops wo dann am Ende jede 2. mein Teil trägt. Das Kleid aus dem voherigen Post kam übrigens gestrern an aber es geht zurück - der Schnitt hat mir an mir überhaupt nicht gefallen, ebenso wie der Stoff. Ich glaube, Online Shoppen ist nicht so meins. Naja. Ich wünsche euch noch einen traumhaften Sonntag und freue mich, wenn ihr mich bald wieder hier besucht :) Bis dann, eure Sel!

Neues Kleid von Missguided bestellt

Hey meine Lieben! Habt ihr gestern auch Der Bachelor gesehen? Falls ja, sind euch auch die wunderschönen Outfits aufgefallen, die die Mädels anhatten? Ich hatte jedenfalls wieder richtig Lust auf Sommer und hübsche Kleider.  Und weil ich in diesem Monat auf einigen Events und Hochzeiten eingeladen bin, habe ich mir dieses wirklich bildschöne Kleid von Missguided bestellt. Es ist zwar nicht gerade ein Schnäppchen, habe ich fand es einfach zum niederknien. Mit tollen  Heels und Schmuck wird es bestimmt traumhaft aussehen, was sagt ihr? 


Falls es euch interessiert, hier könnt ihr es finden. Heute war ich mal wieder ein bisschen in der Stadt und habe für ein Tauschpaket geshoppt, welches ich mit einer lieben  Freundin mache aber mehr verrate ich euch noch nicht ;) Ansonsten habe ich in der Stadt mega schöne Schuhe gefunden, die ich euch defintiv noch zeigen werde! Bleibt gespannt ;)