Mein Dresscode




Lederjacke Zara, Hose Gina Tricot, Schuhe New Look, Tasche Michael Kors, Bluse Primark 
 Heute als ich nach einer langen Erkältung aufgewacht bin und es mir besser ging, hatte ich das Gefühl, einen Marathon laufen zu wollen. Ich denke, das ist einer der großen Nachteile in der kalten Jahreszeit, man wird schneller krank weil der Körper durch die Kälte geschwächt ist. Aber das ist nur ein kleiner Nachteil. Ich mochte den Herbst schon immer, doch gerade dieses Jahr hat er mein Herz im Sturm erobert.  Die Sonne scheint mir warm ins Gesicht, dennoch ist es angenehm frisch draußen. Die Blätter sind Orange, allerdings noch alle auf den Bäumen weil der große Herbststurm bisher auf sich warten ließ. Im Herbst sind mir andere Dinge wichtig als im Sommer. Klamotten müssen nicht mehr nur schön sein, sondern auch bequem. Meine ganz große Liebe im Herbst ist Strick, denn man kann ihn einfach zu allem kombinieren. Meine zweit größte Liebe? Jogginghosen. Denn sie lassen es zu, dass auch ein leckeres Dessert (Apfelstrudel mit Vanillesauce) Platz hat. Vielleicht auch ein Rotwein. Und gaaaanz viel Fleisch. Ihr merkt, ich liebe die kalte Jahreszeit. Schon als die ersten Blätter sich gefärbt haben, habe ich meinem Freund von allen Weihnachtsmärkten vorgeschwärmt, zu denen er mich fahren muss. Im Winter liebe ich auch dunklen Nagellack, rote Lippen, die ich im Sommer eher seltener trage. Damals war ich nicht so Jahreszeiten-abhängig, das hat sich in der letzten Zeit ziemlich geändert. Ich habe sogar eine Kürbissuppe im Oktober gegessen! Damals fand ich so etwas albern, aber wenn man sich nicht über die kleinen Dinge im Leben freuen kann - worauf dann? Wieso auf etwas großes warten? Glücklichsein ist Einstellungssache. Und es ist viel einfacher sich über Kürbisse und Weihnachtsmärkte zu freuen, als sich über jeden zu ärgern, der so schrecklich Mainstream im Winter mit Lebkuchenmännchen-Leggings rumläuft - wobei, soweit bin ich noch nicht, keine Sorge.

Mein Outfit heute hat allerdings nichts mit Jogginghosen und Leggings zu tun, ich bin heute sehr förmlich gekleidet weil ich zu dem Geburtstag meiner Schwiegermama in Spe eingeladen bin und mich ein bisschen rausputzen wollte. Heutzutage brauchen Frauen keine Kleider und High Heels mehr um weiblich zu sein, aber ich liebe es noch immer mich feminin zu kleiden und auch mal ein bisschen eleganter rumzulaufen. Ich bin auch niemand, den man jemals in Sneaker im Club sehen wird, da bin ich doch ein wenig altmodisch. Ich kleide mich fast immer dem Anlass enstsprechend und finde, es gibt nichts schlimmeres als Over- oder underdressed zu sein. Wobei Overdressed ja eher das kleinere Übel ist. Gerade zu Partys und Einladungen , finde ich, gehört eine elegante Erscheinung (wenn nicht anders vermerkt) zur Etikette. Ich wäre als Gastgeber nämlich auch mehr als pissig wenn ich eine aufwendige Party mit Dresscode schmeiße und meine Gäste kämen, als wären sie gerade aus dem Bett gekommen.

Kommentare:

  1. Sehr schöner Look :)

    Liebste Grüße ♥
    Mai von Sparkle & Sand

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein richtig schönes Outfit! Besonders die rote Hose finde ich sehr schön!

    Liebste Grüße
    Bea von Pink Room

    AntwortenLöschen
  3. Richtig geiler Outfit & bildhübsches Mädchen :-*

    knovikova.blogspot.de

    AntwortenLöschen